DIN 11851

Rohrverschraubung nach DIN 11851 („Milchrohrgewinde“)

Einsatzbereich / Aufbau:

Rohrverschraubungen nach DIN 11851 werden bevorzugt in Lebensmittelrohrleitungen und Getränkeleitungssystemen eingesetzt. Sie bestehen aus:

– Gewindestutzen,
– Dichtung,
– Kegelstutzen und
Nutmutter.

Montage:

Zur Montage der Rohrverschraubung wird der Dichtring in die Nut des Gewindestutzens eingesetzt, wodurch der Dichtring selbsttätig gehalten wird.
Anschließend werden Kegelstutzen und Gewindestutzen so miteinander verbunden, dass sie ineinander greifen und dadurch zentriert werden.
Zur druckdichten Verbindung wird die Nutmutter über den Kegelstutzen geschoben und mit dem Gewindestutzen verschraubt.

Maße

Siehe Tabelle.

Eigenschaften von Rohrverschraubungen nach DIN 11851:

max. Betriebsdruck:
(bei Verwendung geeigneter Dichtungen)
 
DN 10 – DN 40: max. 40 bar
DN 50 – DN 100 max. 25 bar
DN 125 – DN 150: max. 16 bar

Gewinde (DIN 405)

Für Gewindestutzen und Nutmutter kommen Gewinde nach DIN 405 zur Anwendung.
Die wichtigsten Maßangaben für diese Gewinde finden Sie in der Tabelle zu DIN 405.

Normen erhalten Sie bei www.beuth.de.