Was bedeutet Nennweite (DN)?

Die Nennweite war früher eine ganzzahlige numerische Bezeichnung für den Innendurchmesser einer Rohrleitung oder einer Armatur in Millimeter.

Beispiel: Ein Rohr DN 100 hatte einen Innendurchmesser von 100 mm.

Da inzwischen sehr viele Rohre, insbesondere Stahl- und Kunststoffrohre, mit unterschiedlichsten Wandstärken entstanden sind, sollte man diese Angabe etwas genauer fassen.

Nennweite nach DIN EN 805

DIN EN 805 empfiehlt deshalb entweder die Kombination DN/OD oder DN/ID zu verwenden. Diese Bezeichnungen werden z. B. auch in DIN 11853-1 ff sowie DIN 11864-1 ff verwendet.

Außendurchmesser (OD):

Mittlerer Außendurchmesser des Rohrschaftes.

Innendurchmesser (ID):

Mittlerer Innendurchmesser des Rohrschaftes.

Nennweite nach EN ISO 6708

EN ISO 6708 definiert DN wie folgt: „Eine alphanumerische Bezeichnung der Größe für Bauteile in einem Rohrleitungssystem, die für Referenzzwecke verwendet wird. Sie umfaßt die Buchstaben DN gefolgt von einer dimensionslosen ganzen Zahl, die indirekt mit der physikalischen Größe der Bohrung oder Außendurchmesser der Anschlüsse, ausgedrückt in Millimetern, in Beziehung steht.“

Weitere Informationen:

KVT-QV-691-Garolla-01989a
KVT_Druckwaechter
TVD_plunger_valve

Hinweis für Links auf externe Internetseiten: Wir haben keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links lediglich auf die jeweilige Veröffentlichung verweist. Bitte beachten Sie auch die Informationen zum Datenschutz auf den verlinkten Seiten.